Was ist ein Assistenzhund?

Ein Assistenzhund ist ein individuell und speziell auf die Bedürfnisse ausgebildeter Hund für Menschen mit Beeinträchtigungen oder chronischen Erkrankungen. Für Betroffene ist ein Assistenzhund nicht nur ein Haustier, sondern auch ein medizinischer Helfer.

Für eine Ausbildung zu einem Assistenzhund ist es unausweichlich, dass der Hund über einen sehr guten Grundgehorsam verfügt. Zusätzlich erlernt der Assistenzhund durch spezielles Training die Fähigkeiten, die für den Menschen mit seiner Beeinträchtigung oder chronischen Erkrankung von besonderer Wichtigkeit sind. Ein Assistenzhund hilft bei der Bewältigung bestimmter Aufgaben, der alltäglichen Lebensführung sowie der Teilhabe am gesellschaftlichen und kulturellen Leben.

Ein Assistenzhund lebt und arbeitet mit seinem betroffenen Menschen zusammen. Er wird von diesem versorgt, geführt und trainiert. Dabei bietet der Assistenzhund nicht nur technische Hilfestellungen, sondern trägt auch zu positiven psychischen und sozialen Effekten bei.



Der Assistenzhundetrainer

Der Assistenzhundetrainer ist eine Spezialisierung im Bereich des Hundetrainings. Die Basis stellt hierbei die Ausbildung zum Hundetrainer dar.

In der weiteren Ausbildung zum Assistenzhundetrainer wurde unter anderem der Fokus auf folgende Bereiche gelegt:

  • Relevanz von Assistenzhunden bei Menschen mit Beeinträchtigungen in der Gesellschaft (Leitmotiv: Inklusion)
  • Pädagogik
  • Kynologie und die Auswahl eines Hundes für die Ausbildung zum Assistenzhund
  • spezielle Assistenzaufgaben

Durch meine Ausbildung zur Assistenzhundetrainerin verfolge ich die Philosophie „Hilf mir es selbst zu können“, angelehnt an das Montessori-Prinzip. Damit ist gemeint, dass der Mensch mit Beeinträchtigung durch professionelle Trainerhilfe angeleitet wird, seinen Hund soweit wie dies möglich ist, selbst zu trainieren. Dies erfordert viel Einfühlungsvermögen, pädagogisches Know-how und einen tiefen Einblick in die Lebens und Erlebenswelt des jeweiligen Menschen.



Der Assistenzhund

Der Assistenzhund übernimmt die ihm antrainierten, speziellen Aufgaben und bietet dadurch eine gezielte Hilfestellung im alltäglichen Leben.

Damit könnte gemeint sein,

  • Gegenstände auf Zuruf bringen
  • Türen, Schubladen, Schränke öffnen/schließen
  • Hilfe holen oder einen Notruf betätigen
  • Beim Ausziehen helfen
  • Im Haushalt Hilfestellung zu geben z.B. Waschmaschine ein-/ausräumen
  • Licht an und aus schalten
  • Aufheben von heruntergefallenen Gegenständen
  • Objekte tragen oder bringen und in die Hand abzugeben
  • Auch empfindliche Gegenstände wie Brillen, Geldscheine, EC-Karten können aufgehoben und gebracht werden

Die Aufgaben die ein Assistenzhund erbringen soll werden in einem Gespräch erörtert und genau festgelegt. Daraufhin wird ein abgestimmtes Ausbildungskonzept erstellt, das individuell auf die Anforderungen und Wünsche des Teams aus Mensch und Tier zugeschnitten ist. Dabei werden alle Trainingsschritte einzeln aufgeführt und festgehalten.




Falls Sie weitere Informationen zum Thema Ausbildung zum Assistenzhund benötigen freue ich mich über eine Kontaktaufnahme. Gerne vereinbaren wir einen Termin um uns kennen zu lernen, bei dem das weitere Vorgehen besprochen werden kann.